Wendig, sicher, anpassungsfähig: Spezialrad-Hersteller Hase Bikes bringt 2018 mit TRIGO ein neues Trike heraus, das sich zum eBike umrüsten lässt und mit einer neuen Obenlenker-Version daherkommt.

Pedaliert wird im TRIGO aber nicht, wie bei Liegerädern üblich, weit nach vorn, sondern nach unten – so fällt die Umstellung auch für Otto Normalradler leicht. Mit 2 Schnellspannern lässt sich der Sitz auf die jeweilige Beinlänge einstellen (von 1,40 bis 2 Meter Körpergröße). Eine flachere Lehne, ein höherer Sitz, ein niedrigerer Lenker? Auch all das ist mit wenigen Handgriffen möglich. Dabei muss die Kettenlänge nicht verändert werden. Das macht das TRIGO zum echten Familienrad. Geschaltet wird mit einer 24-Gang-Kettenschaltung, gebremst mit Scheibenbremsen an den Hinterrädern. Auf Hinterräder und Sitzlehne gestellt, kann das Rad auf engstem Raum geparkt werden. Neu ist die Obenlenker-Version TRIGO UP. Den leicht gebogenen Lenker locker in den Händen, zurückgelehnt auf dem bequemen Sitz – da kommt Chopper-Feeling auf. Zum eBike mit starkem Mittelmotor wird das TRIGO beim Fachhändler, der es in weniger als einer halben Stunde umrüstet und auf 25 km/h bringt. Hase Bikes bietet das TRIGO für 1.995 Euro an, das TRIGO UP für 2.195 Euro.