Das EU-Projekt „Central European Green Corridors“ (Grüne Korridore in Zentraleuropa) ist abgeschlossen. Das vom österreichischen Stromunternehmen Verbund AG geleitete Kooperationsprojekt hat in den vergangenen drei Jahren insgesamt 115 Schnellladestationen in fünf EU-Ländern errichtet. Die Schnelllader wurden an ausgewählten Fernverbindungen installiert, u. a. von München nach Bratislava (520 Kilometer Wegstrecke) und von Wien nach Ljubljana (400 Kilometer Wegstrecke). So gibt es nun 60 Schnellladestationen in Österreich, 26 in Slowenien, 21 in der Slowakei, 5 in Deutschland und 3 in Kroatien, an denen ein modernes Elektrofahrzeug in rund 30 Minuten auf 80 Prozent Ladezustand gebracht werden kann. Fernreisen sind damit auf ausgewählten Strecken auch mit eAutos problemlos möglich. Immerhin ein Anfang.

www.cegc-project.eu