IKEA setzt nicht erst seit Kurzem auf alternative Energiequellen. Sowohl Solarpanelsysteme als auch Windenergie kommen beim schwedischen Einrichtungskonzern schon länger zum Einsatz. Neu ist das hundertprozentige Bekenntnis zur Elektromobilität. Laut der IKEA-Nachhaltigkeitsbeauftragten sollen insgesamt 355 Läden in 30 Ländern komplett auf Elektroautos und eine dazugehörige Lade-Infrastruktur umgestellt werden. „Die Initiative betrifft unsere gesamten eigenen Fahrzeuge der Einrichtungshäuser und Büros, aber auch die Partner, die für unsere Lieferungen nach Hause zuständig sind. Darüber hinaus werden wir Ladestationen an allen Einrichtungshäusern installieren, um unsere Angestellten und Kunden dazu zu animieren, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen“, so Pia Heidenmark Cook im Gespräch mit einer schwedischen Tageszeitung. Mit der Aktion erhofft sich das schwedische Möbelhaus eine Steigerung der Nachfrage nach reinen Elektroautos, sodass deren Preise sinken und sich auf lange Sicht mehr Leute zum Umstieg auf Elektromobilität bewegen lassen. Der Konzern gibt sich dafür Zeit bis 2030. Auch bei weiteren Investments soll das Thema eine wichtige Rolle spielen. IKEA überlege, in Unternehmen zu investieren, die den Wechsel zur elektrischen Fortbewegung förderten, so Heidenmark Cook weiter.