Sechs Jahre Entwicklungszeit hat es gebraucht, im April war es dann so weit: Bei Europas größter Luftfahrtmesse AERO in Friedrichshafen feierte der Volocopter 2X Weltpremiere. Was auf den ersten Blick wie ein futuristischer Hubschrauber aussieht, ist das erste Serienmodell eines manntragenden, rein elektrisch betriebenen Multicopters. Gebaut in Karlsruhe mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums.

Irre anzuschauen: Der Volocopter kann senkrecht starten und landen, ein Gefühl schwerelosen Schwebens stellt sich ein. Lässt der Pilot die Steuerung los, bleibt der Volocopter wie „angenagelt“ in der Luft stehen. Das 290 Kilogramm leichte Fluggerät bietet Platz für zwei Personen und schafft laut Hersteller bis zu 100 km/h Geschwindigkeit. Bislang ist eine Akku-Flugdauer von 30 Minuten realisierbar. Schon bald soll diese aber auf eine Stunde und mehr gesteigert werden. 2018 wird es eine Musterzulassung in der neuen UL-Kategorie „Multicopter“ geben. Wer jetzt glaubt, der Volocopter wäre nur ein nettes Sportgerät für Hobby-Piloten, der hat sich getäuscht. Bereits im nächsten Jahr soll er als Lufttaxi in verschiedenen städtischen Pilotprojekten eingesetzt werden – das Großraumtaxi der Lüfte quasi.

Artikel: eTecMag / Bilder: E-Volo