Schuld war diese Unterwasserhöhle, in der ein paar Jungs aus Berkeley einen Schatz vermuteten. Irgendwie mussten sie an Bilder der Höhle kommen – und bauten kurzerhand die erste OpenROV Unterwasserdrohne. Der kleine maritime Kundschafter wiegt gerade einmal 2,6 Kilogramm, kann bis auf 100 Meter sinken und 2–3 Stunden lang über die eingebaute HD-Webcam atemberaubende Bilder auf einen angeschlossenen Laptop übertragen. In Kalifornien ist man sicher: Die Zukunft der Drohne liegt nicht in der Luft, sondern im Wasser!